Login
Fehler
  • The choosen template couldnt found on the filesystem: TB6

OTTOSEAL S110

Premium Neutral 1K Silikondichtstoff...
Beschreibung

OTTOSEAL S110

Premium Neutral 1K Silikondichtstoff

Eigenschaften:

Neutral vernetzender 1K-Silicon-Dichtstoff
Sehr gute Witterungs-, Alterungsund UV-Beständigkeit

Ausgezeichnete Frühbeanspruchbarkeit
Hoch abriebfest und schlierenfrei
Anstrichverträglich nach DIN 52452 (nicht überstreichbar)

Klebfreie Oberfläche
Sehr gute Haftung auf vielen Untergründen, z.T. in Verbindung mit Primer

Nicht korrosiv
Fungizid ausgerüstet
Verträglich mit PVB-Folien bei VSG-Einheiten

Anwendungsgebiete:

Glasfalzversiegelung an Holzfenstern
Abdichten von Anschlussfugen an Fenstern und Türen aus Holz, Metall und Kunststoff

Abdichten von Profilglas (z. B. Profilitverglasung)
Dehnungs- und Anschlussfugen an Beton- und Porenbetonfertigteilen
Abdichten von Fugen an Fassaden, Metallbaukonstruktionen, Terrassen und Balkonen

Geeignet für die Verfugung an Glaselementen aus ESG und VSG. Hierzu bitten wir um Rücksprache mit unserer Anwendungstechnik
Dehnungs- und Anschlussfugen im Sanitärbereich

Normen und Prüfungen:

Geprüft nach DIN 18545, Teil 2, Beanspruchungsgruppe E (Institut für Fenstertechnik, Rosenheim)
Entspricht den Anforderungen der DIN 18540-F
Entspricht den Anforderungen der ISO 11600 G 25 LM
Geprüft nach FCBA (CTBA) L 114 (Eignung von Dichtstoffen zur Glasfalzversiegelung an Holzfenstern)

„Besonders empfehlenswertes schadstoffarmes Bauprodukt“ gemäß Baustoffliste (TOXPROOF) des TÜV Rheinland
LEED® konform IEQ-Credits 4.1 Kleb- und Dichtstoffe
Für Anwendungen gemäß IVD-Merkblatt Nr. 7+9+10+13+20+25+27 geeignet

Nützliche Zusatzinformationen:

Die Glasfalzversiegelung an Holzfenstern unterliegt einigen wichtigen Faktoren, von denen die optimale Versiegelung abhängt: Die ausgezeichnete Frühbeanspruchbarkeit ist wichtig für die Vermeidung von Rissen im Dichtstoff. Diese können entstehen, wenn z. B. bei direkter Sonneneinstrahlung und erhöhter Temperatur versiegelt wurde, anschließend die Temperatur sinkt und der Dichtstoff den Bewegungen der Bauteile folgen muss, obwohl er noch nicht ganz ausgehärtet ist. S110 und S120 bilden sehr schnell eine feste Oberflächenhaut und können so bereits nach kurzer Zeit den bauseitigen Bewegungen folgen. Weiters ist die Verträglichkeit mit den Baustoffen im Kontaktbereich des Dichtstoffs (z. B. bei Lacken/Lasuren) von größter Bedeutung. Diese dürfen den Dichtstoff nicht schädigen oder verändern (z. B. verfärben). Ein Überstreichen des Dichtstoffs ist jedoch nicht möglich und gemäß den einschlägigen Normen und Richtlinien für elastische Verfugungen nicht zulässig. Die Abriebfestigkeit muss nach DIN 18545 Teil 2 erfüllt sein. S110 und S120 erfüllen die Dichtstoffgruppe E. Nach dem Glätten des Dichtstoffs müssen Rückstände vom Glättmittel sofort entfernt werden, da sonst Schlieren zurück bleiben können. Vor der ersten Reinigung muss der Dichtstoff mindestens drei Tage aushärten, um eine Beschädigung der Versiegelung zu vermeiden. Die Reinigung der Dichtstoffoberfläche sollte mit einem feuchten, weichen Stofftuch mit handelsüblichen Fensterreinigungsmitteln erfolgen.

      Farben
     
Technische Datenblätter und Sicherheitsdatenblätter beachten!
Für leichte Fahrlässigkeit wird keine Haftung übernommen!